Therapeutisches Angebot für Kinder im Vorschulalter

Das Jahr vor der Einschulung ist besonders bedeutsam für die Entwicklung von vielen Fähigkeiten, die eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start in die Schule sind. Bevor das Lesen, Schreiben und Rechnen beginnt, sollten grundlegende Fertigkeiten gefestigt sein, welche den Zugang zum Schrift-Spracherwerb und zur Rechenfähigkeit ermöglichen.

Wie können Kinder im Vorschulalter in ihren Grundfertigkeiten begleitet
und gefördert werden?
Neben den notwendigen Aufmerksamkeitsleistungen ist insbesondere die Förderung der für das Lesen, Schreiben und Rechnen notwendigen Sinneswahrnehmungsleistungen von Bedeutung. Wie wichtig intakte Funktionen für die zu erlernenden Schulfertigkeiten sind, zeigt sich spätestens bei Schulbeginn, wenn das Kind mit den Buchstaben- und Zahlensymbolen in Zusammenhang mit Leistungsanforderungen in Berührung kommt. Das Vermögen, sich ausdauernd und genau mit der Tätigkeit des Lesens, Schreibens und Rechnens auseinandersetzen zu können, bedingt das Wahrnehmungsvermögen visueller und auditiver Reize und der Raumwahrnehmung. Nur wenn diese funktionieren, steht dem Schulerfolg nichts im Weg.

Wir bieten Kindern in Kleingruppen bis zu max. 8 Teilnehmern eine ganzheitliche Förderung mit folgenden Zielen an:
Förderung
– der Sinneswahrnehmungen auf visueller und akustischer Ebene
– der Raumorientierung
– der Körperwahrnehmung
– der Aufmerksamkeit
– der sozialen Kompetenzen
– der Fein- und Grobmotorik
– des sprachlichen Ausdrucksvermögens

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Ihren Therapeuten/Ihre Therapeutin in der hiesigen Praxis und sagen Sie an der Anmeldung Bescheid. In Absprache mit dem jeweiligen Therapeuten Ihres Kindes sind auch Schnupperstunden möglich.

zurück